Spaziergang

Spaziergang by goldcrestblog

Nachmittags nimmt Frau Pieps gerne ihre kleine Handtasche und ihren schönen Hut aus Paris und macht ihren Spaziergang im Park. Manchmal trifft sie dort eine Freundin und wenn sie wieder zu Hause ist, freut sie sich auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Hirsetorte.

Advertisements

Birds and girls – Besser zehn Minuten kritzeln, als gar nicht zeichnen …

In diesem Sinne lasse ich Euch heute einen Blick in mein Skizzenbuch werfen. Hier habe ich gestern Abend meine neuen Tuschemarker ausprobiert und hatte Spaß – ich hoffe Ihr auch 😉 Mit diesem Beitrag möchte ich dazu ermutigen, einfach mal drauf los zu kritzeln, wenn Euch die Lust dazu packt, bevor Ihr durch den Gedanken an das Ergebnis wieder ausgebremst werdet. Happy doodleing!

ALEX_TABLET - WIN_20160210_101151 (2)
Eine Liebeserklärung an unsere kleine Wellensittichdame (keine Sorge, sie lebt mit einem prächtigen kleinem Wellensittichmann zusammen).
ALEX_TABLET - WIN_20160210_101223
Eine musterhafte Vintageeinrichtung 🙂

Mut mit Freude zu zeichnen

Sittich

Es war ein weiter Weg, bis ich es gelernt habe, meinen eigenen Zeichenstil zu akzeptieren und auch wertzuschätzen. Ich würde sagen, dass ich erst seit einem Jahr wirklich angstfrei zeichnen kann, ohne gleich an eigenen Ansprüchen zu scheitern oder vor lauter Befürchtungen, es nicht „gut“ zu machen, gar nicht erst den Stift angerührt habe. Aus diesem Grund habe ich auch erst langsam gelernt, mich in meinem Skizzenbuch wirklich frei zu „bewegen“ und es seitdem auch wirklich zu genießen, darin Eindrücke festhalten zu können oder Ideen zu entwickeln. Vorher hatte ich immer das Gefühl, ich müsste mit meinem Skizzenbuch etwas beweisen, und dass jede Seite mit einer atemberaubend perfekten Zeichnung aufwarten müsse. den Zeichnungen sehe ich nun in der Rückschau diese verkrampfte Haltung deutlich an. Das Paradoxe ist: Jetzt wo ich mich traue, „Fehler“ zuzulassen, bzw., mir keine Gedanken darüber zu machen, bin ich viel glücklicher mit meinen Zeichnungen.

Diese Entwicklung habe ich nicht ganz allein bewältigen können. Einen ganz wesentlichen Beitrag haben der Blog von Martina Wald und auch zwei Besuche ihrer Workshops geleistet. Ich kann hr gar nicht genug dafür danken, denn das Zeichnen hat mein Leben so bereichert und seit sie mir Strategien gezeigt hat, es furchtlos auszuüben, fühle ich mich wieder wie ein „ganzer“ Mensch. Danke Martina!

Schaut auf jeden Fall bei ihr vorbei:

https://martinawald.wordpress.com/