Sketching in cafés – Some advices for drawing without fear. Part one / Zeichnen im Café – Ein paar Tipps zum angstfreien Loslegen! Teil 1

cafewithoutsketchbook_by_goldcrestblog2019
cafewithoutsketchbook_by_goldcrestblog2019

If you like to dive directly into the topic you find the advices below / Wenn Ihr direkt ins Thema springen wollt, findet Ihr die Tipps weiter unten

************************************************************************************

Hello everybody 🙂 I didn’t post anything for a really long time, so I hope you are still with me. This post is really important to me and actually I was planning it already for weeks. After some struggles about my personal vision for this blog I remebered why I started it: I wanted to help people to draw or/and paint without fear and encourage them to start being creative. The plan was to involve my own creative process forencouraging because my skills are far away from being perfect but luckily this doesn’t stop me drawing anymore. At the beginning I wrote more about this topic and also about some art classes/workshops I visited but in the last year I think I lost this focus and ended up more in just showing my stuff without much text. So I try to change that now and I hope you like it 🙂

Hallo zusammen 🙂 Ich habe eine sehr lange Zeit nichts gepostet, also hoffe ich, dass Ihr noch bei mir seid. Dieser Beitrag ist wirklich wichtig für mich und eigentlich habe ich ihn schon seit Wochen geplant. Nach einigem Ringen um die Frage, was genau ich mit diesem Blog bezwecken möchte, habe ich mich erinnert, warum ich ihn gestartet habe: Ich wollte Menschen helfen, ohne Angst zu zeichnen oder/und zu malen und sie ermutigen, kreativ zu werden. Der Plan war, meinen eigenen kreativen Prozess zur Ermutigung einzubinden, weil meine Fähigkeiten weit davon entfernt sind, perfekt zu sein, aber glücklicherweise hält mich das nicht mehr davon ab, zu zeichnen. Am Anfang habe ich mehr über dieses Thema und auch über einige Kunstkurse/Workshops geschrieben, die ich besucht habe, aber im letzten Jahr denke ich, dass ich diesen Fokus verloren habe und am Ende mehr nur mein Zeug ohne viel Text gezeigt habe. Also versuche ich jetzt, das zu ändern und ich hoffe, dass es Euch gefällt 🙂

************************************************************************************

Now we’re getting started! / Jetzt geht’s los!

Many people wish to sketch in public places directly from life but are scared to start. There are many reasons: What will other people think?Will they look at me/my sketchbook and comment or – even worse – criticize my sketches? How can I capture this mass of impressions? Why are people always moving? Etc., etc., …

Viele Menschen würen gerne direkt nach dem Leben an öffentlichen Plätzen zeichnen, haben aber Angst anzufangen. Die Gründe dafür sind zahlreich: Was sollen die Leute denken? Werden sie mich/mein Skizzenbuch anstarren und meine Zeichnungen kommentieren oder – noch schlimmer – kritisieren? Wie soll ich diese Reizüberflutung jemals zeichnen? Warum bewegen Leute sich ständig? Na ja, und so weiter…

Here are some advices to make it easier for you to start / Hier ein paar Tipps, umden Anfang zu erleichtern:

1.) YOU decide what you draw! / DU entscheidest, was Du zeichnest!

If you are scared to draw people (or you are the only visitor), just start with the interior, like some chairs and tables. Don`t stress yourself you don’t need to capturethe whole setting in just one sketch.

Wenn Du Angst hast, Menschen zu zeichnen (oder gerade alleine imcafé sitzt), dann fang einfach mit der Einrichtung an, beispielsweise mit ein paar Stühlen oder Tischen. Stress Dich nicht, Du musst nicht gleich die ganze Einrichtung in einer einzigen Zeichnung erfassen.

You don`t like to draw „dead“ stuff like chairs but drawing people is still too scary? Maybe there are some beautiful flowers next to your coffee cup? Draw them!

„Totes“ Zeug wie Möbel zeichnen ist nicht Dein Ding, aber Menschen zeichnen ist noch zu gruselig? Vielleicht stehenauf Deinem Tisch ja ein paar hübsche Blumen? Zeichne sie!

sunflower1_goldcrestblog2014
sunflower1_goldcrestblog2014
sunflower_goldcrestblog2014
sunflower_goldcrestblog20142014
WP_20170715_12_55_23_Pro
Bartnelken_café_goldcrestblog2017
Bartnelken_goldcrest2017
Bartnelken_goldcrestblog2017

Next time we talk about drawing people. I hope you liked my first advices, so go and have a coffee 😉

Beim nächsten Mal geht es dann ums Menschen zeichnen.Ich hoffe, dass Euch die ersten Tipps gefallen haben und Ihr sie hifreich findet. Und jetzt los ins Café 😉

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu „Sketching in cafés – Some advices for drawing without fear. Part one / Zeichnen im Café – Ein paar Tipps zum angstfreien Loslegen! Teil 1“

  1. Oh das ist genau das richtige für mich! Da bin ich doch ganz gespannt! Was mir aufgefallen ist, du hast da einen doch sehr kleinen Zeichenblock liegen, das hilft, da er einfach nicht so auffällt! Einfach aber gut!
    Einen schönen Tag dir noch!

    Gefällt 1 Person

  2. Oh ja, was für ein toller Blogbeitrag. Mittlerweile kann ich das auch besser loslassen. Wenn jemand meine Zeichnungen sieht und sie für nicht gut genug empfindet, dann ist das eben so. Ich halte gerne in Zeichnunen meine Erinnerungen fest.

    Gefällt 1 Person

    1. Genau so ist es nämlich 🙂 Schön,dass Du Dich auch von anderer Leute Erwartungen frei machen konntest! Es ist nicht leicht und an manchen Tagen noch weniger, aber ich bin so erleichtert, dass ich begriffen habe, dass ich von niemanden die Erlaubnis brauche zu zeichnen 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s